SJM Mannschafts-Meisterschaft Grundschulen 2019/2020

SJM Mannschafts-Meisterschaft Grundschulen 2019/2020

Am Freitag, dem 24.01.2020 fand das Schulschachturnier für Grundschulen dieses

Schuljahres, 2019/2020 in Wachtberg/Berkum statt. Wie auch im vorigen Jahr nahm

die Fortunaschule wieder mit 2 Mannschaften an diesem Turnier teil. Da das Turnier

am Freitag Nachmittag, genauer ab 14:30 Uhr, statt fand mussten ein paar Kinder

vorzeitig den Unterricht, bzw. die OGS verlassen, damit wir um 12:45 Uhr abfahren

konnten. Die Einschreibefrist endete um 14:00 Uhr und die Fahrstrecke war ca.

70 km lang. Diesmal begleiteten uns auch eine ganze Reihe Eltern mit zu dem

Turnier. Es gab also keinerlei Probleme mit dem Hin- und Rücktransport von

immerhin 12 Kindern und 3 Betreuern.

Es hat aber fast alles geklappt, nur in dem Durcheinander hat unser Trainer

(im Vertrauen ich selber) vergessen das Spielmaterial einzupacken. Es stand gut

geordnet weiter in der Fortunaschule. Von den ortsansässigen Vereinen wurde uns

aber ausgeholfen, so dass beide Mannschaften mitspielen durften.

Als Mannschafts-Betreuer/in waren diesmal beide Trainer, Herr Johänning und

Herr Freese und zusätzlich wie im Vorjahr eine ehemalige erfahrene Schülerin,

Miriam Höne, anwesend. Das war von großem Vorteil, da so immer ein erfahrener

Trainer sich um die organisatorischen, nicht immer gut geregelten, Belange

kümmern konnte.

Im Gegensatz zum vorigen Jahr waren wir sogar mit 6 Spielern/Spielerinnen zum

Turnier gefahren. So konnten 2 unserer Spieler sogar bei 2 fremden Mannschaften

aushelfen, die aus Krankheit bedingten Absagen mit jeweils nur 3 Spielern antreten

mussten.

Diesen beiden Spielern, Matti und Nick, ist ein besonderes Lob auszusprechen,

da sie immer am ersten Brett spielen mussten und so bei jedem Spiel auf den stärksten

Spieler der gegnerischen Mannschaft trafen. Die Niederlagen wurden aber fair und

mehr oder weniger gefasst ertragen: die Hauptsache spielen. Nur Matti hatte noch

ein zusätzliches Problem: In der Partie, die er hätte gewinnen können, wurde ihm

dieser Erfolg durch unfaires Gerede, Hilfe für seinen Gegner von dessen

Mannschafts-Kameraden und unbeteiligten Zuschauern, versaut. Sein ordnungsgemäß

und formgerecht eingereichter Protest beim Schiedsrichter wurde aus unerklärlichen

Gründen dann auch noch mit einem Achselzucken abgelehnt. So ein krasses Beispiel

von Unfairness und Inkompetenz ist gerade für junge Spieler sehr schwer zu ertragen.

Besonders zu erwähnen ist das Ergebnis von Philipp Rausch, der diesmal zwar nicht

ohne Niederlage, aber immerhin mit nur einer Niederlage und das am ersten Brett das

Turnier beendete. Aber alle haben ein nicht zu erwartendes gutes Ergebnis erreicht.

 

Ansonsten war das Turnier von immerhin ca. 3,5 Stunden Dauer für alle recht

anstrengend, besonders nach regulärem Unterricht in den Stunden vorher.

Wie sich in „Nachbereitung“ der Ereignisse am folgenden Montag herausgestellt hat,

waren alle Teilnehmer im großen Ganzen aber zufrieden an diesem Ereignis teilgenommen

zu haben. Alle Spieler, die nächstes Jahr noch die Fortunaschule besuchen, haben

jedenfalls den Wunsch geäußert, im kommenden Jahr wieder mit machen zu dürfen.

 

Bergheim, den 04.02.2020                        Ingo Johänning

 

PS.     Die falsch geschriebenen Namen von Sofia Auwock (statt Auweck) und

Ioan Hüls (statt Loan) bitte ich zu entschuldigen. Meine handschriftliche Ergänzung

des Meldeformulars, konnten die Organisatoren des Turniers offensichtlich nicht richtig

lesen. Regel für die Schüler und Schülerinnen: Handschrift ist doch wichtig!

 

alt